Dackel draussen

Kann der Dackel draußen leben?

Hast du dich jemals gewundert, ob der Dachshund draußen leben kann? Ist es wirklich möglich, den Dackel außerhalb der Wohnung oder des Hauses über längere Zeit leben zu lassen? Ich habe mich das auch gefragt!

Einer meiner größten Zweifel, ob es funktionieren kann oder nicht, ist, dass es vielleicht zu kalt sein könnte. Also, können Dackel draußen leben? 

Der Dackel ist nicht gut für das Leben draußen geeignet. Es ist eine Rasse, die Aufmerksamkeit und Freiheit benötigt und gerne versucht, auszubüchsen, wenn man sie lässt. Zusätzlich haben sie nicht die Art von Fell, um kaltes Wetter über längere Zeit zu überleben.

Doch es gibt noch viel mehr zu wissen. Was sind denn genau die Limits, die man dem Dackel setzen sollte, wenn es um das Leben im freien geht? Gibt es Voraussetzungen, die man einhalten muss, damit sich der Dackel doch eine gewisse Weile draußen sein kann?

Das alles erfährst du jetzt in diesem Beitrag.

Warum können Dackel nicht draußen leben?

Einer der wichtigsten Gründe, warum es nicht möglich ist den Dackel draußen leben zu lassen, ist in ihrer Natur zu finden. Dackel sind nämlich Rudeltiere.

Sie suchen die Nähe.

Selbst wenn man sie mit anderen Hunden vergleicht, sind sie eine der sozialsten Rassen. Sie formen Verbindungen zu ihren Besitzern, die unzerbrechlich sind. Sie sind unfassbar loyal. Teckel lieben es zu spielen, kuscheln und im Allgemeinen sind sie gerne in der Nähe von anderen Menschen.

Das bedeutet auch, dass sie sehr lautstarke Hunde sind, die gerne ihre Meinung mitteilen. Sie mögen gehört werden, lieben die Aufmerksamkeit und sind auch sehr hartnäckig. (Mehr zum Temperament des Dackels)

Deshalb macht es wenig Sinn, sie draußen zu lassen, denn dann können Sie sehr schnell traurig und einsam werden. Sie werden nicht in der Lage sein, mit ihnen zu interagieren schon gar nicht in dem Ausmaß, in dem sie das gerne würden. Und deshalb werden sie auch sehr viel mehr bellen, was den Nachbarn stört.

Wenn der Dackel die Flucht ergreift…

Ein anderer Grund, warum Dackel die meiste Zeit im Haus oder der Wohnung verbringen sollte, ist ihre Fähigkeit, die Flucht zu ergreifen. Sie wurden zum Wühlen gezüchtet und sind deshalb natürlich äußerst gut darin.

Mit ihren langen Körpern und starken Pfoten können sich sehr schnell krabbeln und beispielsweise unter einem Zaun hindurchkriechen. Es ist sehr schade für Herrchen, denn das bedeutet, dass man sie nicht für längere Zeit draußen lassen kann.

Wenn der Dackel alleine ist, sucht er Abwechslung und Unterhaltung. Und im Kalten könnte der Dackel frieren, was diese Situation noch einmal unerträglicher macht. Sie werden sich frei graben wollen, auch wenn es ihnen bisher bei dir sehr gefallen hat.

Dackel sind in der Lage, tief zu wühlen und werden bei einem weichen Untergrund wie beispielsweise im Garten in relativ kurzer Zeit eine Art Tunnel graben können.

Diese Sache kann für deinen Hund sehr gefährlich werden. Sie könnten ausbüchsen und sich beispielsweise am Zaun verletzen. Und wenn sie es dann doch schaffen, zu entkommen, wartet eine ganze Welt voller Gefahren auf sie.

Dackel sind einfach keine Hunde für draußen. Es kann sein, dass dein Hund ein bisschen anders ist und das denken viele Besitzer von wunderbar selbständigen Dackeln, doch das bedeutet nicht, dass dein Dackel für das Leben draußen gemacht ist.

Einschränkungen und Ausnahmen

Wie mit jeder Regel gibt es einige Ausnahmen. Jeder Hund ist anders und jede Situation bedarf einer individuellen Lösung.

Natürlich ist eine der größten Gefahren, wenn man den Hund für eine zu lange Zeit draußen lässt, die soziale Isolation. Aber was ist, wenn man mehrere Dackel hat?

In diesem Fall ist es durchaus mehr akzeptabel, falls deine Dackel draußen einige Zeit miteinander verbringen. Falls der Dackel Gesellschaft hat, hat er auch automatisch mehr Unterhaltung und wird sich weniger darauf fixieren, so entkommen.

Deshalb können mehrere Hunde das Problem eines einsamen Dackels lösen. Aber auf der anderen Seite kann es das Bellen und Kläffen im Garten bis zum Maximum aufdrehen. Und wenn man dann mehrere Dackel hat, die gleichzeitig bellen und jaulen und kläffen, kann es für die Nachbarn schnell ungemütlich werden.

Es kommt auch darauf an, wie gut sich die Hunde untereinander verstehen. Manche Hunde sind mehr introvertiert, während wieder andere mehr extrovertiert sind. Die introvertierten Dackel werden sich vielleicht nicht wohlfühlen, wenn sie den ganzen Tag mit anderen Hunden zusammen leben. Manche brauchen einfach ein bisschen Zeit für sich selbst. 

Genauso wie bei uns Menschen.

Du musst all das bedenken, wenn du mit dem Gedanken spielst, deine Hunde für längere Zeit draußen zu lassen. Eine gute Balance aus drinnen und draußen kann für die meisten Besitzer von Dackeln sinnvoll sein.

Sichere Temperaturen für deinen Dackel

Abhängig davon, wo du wohnst, ist das Klima eher angenehm oder weniger angenehm für den Dackel. Es kommt auch maßgeblich darauf an, welche Art von Fell der Dackel hat. Wenn du beispielsweise einen Dackel mit kurzem Fell hast und in einem Ort wohnst, in dem es oft etwas kälter ist, ist es ganz offensichtlich nicht die beste Idee, den Dackel draußen zu lassen.

Ein Langhaardackel wäre er für niedrigere Temperaturen geeignet. Auf der anderen Seite ist der Kurzhaardackel besser für warme Gegenden geeignet.

Wenn du noch keinen Dackel hast, solltest du zuerst an das Klima denken, bevor du dir einen Dackel zulegst. Außerdem ist die Pflege des Fells entscheidend. So muss man, wenn es draußen etwas kälter ist, das Fell nicht unbedingt kurz scheren.

Ebenfalls zu bedenken ist die Anatomie des Dackels. Wie wir wissen, ist der Dackel mit kurzen Beinen ausgestattet, was dafür sorgt, dass der Bauch des Dackels nahe am Boden ist. Das heißt, dass sie bei einem kalten Boden die Kälte direkt abbekommen.

Wenn es regnet oder schneit kann es sein, dass der Dackel seinen Bauch ständig im Nassen hat. Das kann schnell unangenehm werden!

Man muss den Dackel nicht in Watte einpacken. Der Dackel ist ein Jagdhund, der auch widrige Umstände ohne Probleme überleben. Wenn es sicher ist, die eigenen vier Wände zu verlassen, dann kann der Dackel natürlich mitkommen.

Tatsächlich muss man den Hund auch immer wieder an diese etwas widrigen Umstände gewöhnen, ansonsten hat man am Ende einen schwachen Hund gekommen der in der Natur nicht mehr klarkommt.

Mit der richtigen Ausrüstung kann man vielen Problemen entgegenwirken!

Wir Menschen ziehen einfach Regenjacken an und packen uns in dicke Klamotten ein, um der Kälte zu entgegnen. Genau dasselbe kann man auch mit dem Hund machen.

Wie lange kann der Dackel draußen bleiben?

Und jetzt magst du dich fragen, wie lange der Hund extreme Temperaturen draußen überleben kann. Während es in manchen Fällen nicht gesund ist, draußen sein, kann der Dackel ein bisschen frische Luft durchaus gutheißen.

Es wird deshalb empfohlen, die Zeit, die der Hund draußen verbringt, einzugrenzen. 30 bis 45 Minuten ist eine gute Zeitdauer. Das kann jedoch unterschiedlich sein, je nachdem in welcher Verfassung sich dein Hund befindet. Wie oben beschrieben, ist auch das Klima ein wichtiger Faktor.

Alles in allem muss man einfach ein bisschen aufmerksam und vorsichtig sein, wenn es darum geht, den Dackel draußen leben zu lassen oder mit dem Dackel nach Draußen zu gehen. Eine längere Zeit sollte man ihn auf keinen Fall alleine lassen. Wenn er dann noch friert und es möglicherweise sogar schneit, sollte der Hund ins Trockene dürfen.

Share my article

Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.