Ausgewachsener Husky

Wann hören Huskys auf zu wachsen?

Gerade hat man den Hund bekommen und schon ist er erwachsen! Naja, ganz so schnell geht es nicht, aber es ist schon so, dass Huskys schnell wachsen. Aber wann hören sie damit auf?

Huskys hören typischerweise nach 18 Monaten auf, in die Höhe zu wachsen. Sie werden jedoch noch stärker und schwerer werden, bis sie etwa 3 Jahre alt sind. Während dieser Zeit werden sie viele körperliche und geistige Veränderungen durchlaufen.

Die ersten paar Jahre sind die wichtigsten, wenn es um die Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung deines Huskys geht. Läuft hier etwas schief, hat das stark negative Auswirkungen auf das bevorstehende Leben deines Hundes. Erfahre jetzt, welche Entwicklung du erwarten kannst.

So verläuft die Entwicklung in den ersten zwei Jahren normalerweise

Huskys wachsen im Laufe der ersten Jahre sehr stark, aber dieser Höhenzuwachs dürfte nach den ersten Jahren bis zu anderthalb Jahren zum Stillstand kommen.

Die ausgewachsene Größe eines Siberian Husky, die Höhe, der sich dein Welpe nähern sollte, beträgt 53 – 60 cm für einen Rüden und 50 – 56 cm für eine Hündin.

Auch wenn sie aufgehört haben, in der Höhe zu wachsen, wird dein Husky erst im Alter von 2 oder sogar 3 Jahren das konstante Gewicht eines Erwachsenen erreichen.

Du kannst damit rechnen, dass dein erwachsener Husky in etwa ein Gewicht von 20 bis 28 kg im Falle eines Rüden und 15 bis 22 kg im Falle einer Hündin erreicht. Je größer dein Husky ist, desto mehr wiegt er.

Dieses Gewicht sollte eine gesunde Art von Gewicht sein, ein Richtwert, der einem als Besitzer Sicherheit geben sollte. Wenn du das Wachstum deines Huskys beobachtest und merkst, dass Größe und Gewicht nicht im Einklang zueinander stehen, kannst du entsprechend handeln, ehe es zu ernsthaften Problemen kommt.

Mehr als 28 Kilo bei Rüden und 22 Kilo bei Hündinnen sollten nicht vorkommen. Natürlich erhältst du durch regelmäßige Besuche bei deinem Tierarzt mehr Informationen speziell über deinen Hund.

Hier ist eine Tabelle des gewöhnlichen Gewichts eines Huskys in den ersten 16 Monaten gemäß Bellpat.fr

Alter (Monate)RüdeHündin
38 – 11 kg6 – 9 kg
410 – 14 kg8 – 12 kg
513 – 17 kg10 – 15 kg
615 – 20 kg12 – 17 kg
716 – 22 kg13 – 19 kg
818 – 23 kg14 – 20 kg
918 – 24 kg15 – 21 kg
1019 – 25 kg15 – 21 kg
1120 – 26 kg15 – 22 kg
1220 – 26 kg16 – 22 kg
1320 – 26 kg16 – 23 kg
1420 – 26 kg16 – 23 kg
1520 – 27 kg16 – 23 kg
1620 – 27 kg16 – 23 kg

Die obige Tabelle zeigt uns, dass einige Hunde das richtige Gewicht früher erreichen als andere. Diese verlinkte Grafik zeigt das durchschnittliche und obere Gewicht der Huskys an.

Um ein gesundes und rasches Wachstum deines Huskys zu unterstützen, kannst du einige Dinge tun.

So ermöglichst du ein schnelles Wachstum

Im Vordergrund steht ganz eindeutig die richtige Ernährung. Was du deinem Hund zum Fressen gibst, ist und bleibt der entscheidende Faktor.

Auf der einen Seite willst du deinen Husky nicht überfüttern. Überernährung kann zu Fettleibigkeit und Rückenproblemen führen. Auf der anderen Seite bekommt der Hund nicht genügend Nährstoffe, wenn er nicht genug zu essen bekommt.

Achte darauf, dass du Lebensmittel kaufst, die Fleisch und wenig bis gar keine Füllstoffe enthalten. Fleisch wird das Beste für deinen Hund sein, während der Füller zwar Kalorien enthält, aber weniger Nährstoffe.

Gutes Essen kann auch dazu beitragen, dass beispielsweise ein gesundes und dickes Fell wächst. Nahrungsmittel, die nicht gut für deinen Husky sind, können Dinge wie kahle Stellen oder juckende Haut verursachen.

Du bist, was du isst – das gilt nicht nur für Menschen, sondern logischerweise auch für Tiere. Wende also die gleichen Regeln auf deinen Husky an, die du im optimalen Fall auch dir selbst verschreiben würdest (vegane Ernährung wird kontrovers diskutiert, hier empfehle ich ein Gespräch mit dem Tierarzt).

Halte deinen Husky stets auf Trab

Bewegung wird deinem Husky helfen, stark zu werden. Vorausgesetzt natürlich, der Aspekt Ernährung ist on point.

Herumlaufen und aktiv sein hilft nicht nur der körperlichen Entwicklung, sondern verbessert insgesamt den psychischen Zustand deines Huskys. So wie uns ein Spaziergang oder beispielsweise die Stunde im Fitnesstudio guttut, profitiert auch der Hund von ausreichend sportlicher Betätigung.

Die verschiedenen Entwicklungsstufen

Während du dabei zusiehst, wie dein Hund von einem Welpen zu einem erwachsenen Hund heranwächst, solltest du wissen, was du von ihm zu erwarten hast. Fangen wir direkt mit dem neugeborenen Husky an.

Neugeborene

Wenn du einen Welpen bekommst, der als Neugeborenes gilt (0-8 Wochen alt), dann gehört dir wahrscheinlich auch die Mutter.

Welpen, die Neugeborene sind, dürfen eigentlich nicht verkauft werden. Daher rate ich, der Mutter das Aufziehen der jungen Welpe so einfach wie möglich zu machen und ihr das verfügbar zu machen, was sie benötigt.

So brauchen Welpen Milch von der Mutter. Sie werden viel schlafen und auch häufig aufwachen, um Milch zu bekommen. Für ihre Gesundheit ist es wichtig, dass du dafür sorgst, dass sie genügend Milch bekommen und dass sie sich immer in einer sicheren Umgebung befinden. Wachsamkeit zahlt sich aus!

Um die Welpen gesund zu halten, sollten sie bei ihren Müttern bleiben, bis sie mindestens 8 Wochen alt sind. Eine frühe Trennung kann das Wachstum hemmen und zu ernsthaften Problemen führen.

8 – 20 Wochen

Geistig sind Welpen in diesem Alter super neugierig. Sie beginnen, sich zu sozialisieren, und das ist für ihre Entwicklung auch sehr gut. Damit sich dein Husky geistig weiterentwickeln kann, solltest du zwar einerseits für eine sichere Umgebung sorgen, aber gleichzeitig Selbständigkeit fördern. Wer den kleinen Husky zu sehr verhätschelt, der schadet seiner Entwicklung.

Wenn sie anfangen zu wachsen, sorge dafür, dass sie viel Nahrung erhalten. Sie werden eine Menge Energie haben, also lass sie laufen und spielen. Nach und nach sollte deine Welpe auch mit anderen Hunden spielen, denn Huskys sind soziale Tiere, die Gesellschaft mögen.

Bis zu einem halben Jahr

Läuft zuvor alles ohne Komplikationen ab, ist der Hund aus dem Gröbsten raus. In der Folgezeit werden sie in einigen Monaten rasant wachsen und kommen ihrer endgültigen Größe langsam nahe. Du kannst diese Zeit nutzen, um das Verhalten des Hundes zu schulen und Befehle zu trainieren.

Die Persönlichkeitsmerkmale werden in dieser Zeit noch stärker ans Tageslicht kommen. Die Entwicklung der mentalen Fähigkeiten deines Hundes kannst du jetzt entscheidend beeinflussen. Je mehr du mit deinem Husky jetzt hinbekommst, desto weniger schwierig wird die Erziehung später.

Über ein halbes Jahr

In den nächsten 6 Monaten wird sich das Wachstum deines Huskys verlangsamen. Er wird mehr und mehr einem erwachsenen Hund gleichen und seine Persönlichkeit wird sich manifestieren.

Wenn alle Hürden in der Entwicklung des Huskys bis jetzt übersprungen wurden, können du und dein Hund sich über ein langes und hoffentlich glückliches Huskyleben erfreuen.

Nach und nach wird dein Husky bis zur Zweijahresmarke die intellektuelle und emotionale Reife erreichen. Das Training sollte bis dahin eigentlich auch abgeschlossen sein.

Achte nur darauf, dass du den Hund entsprechend schulst, wenn er eine bestimmte Funktion, wie beispielsweise die des Schlittenhundes übernehmen soll. Training und Ernährung sind auch hier wieder die wichtigsten Stichpunkte.

Wann war dein Husky ausgewachsen? Wenn du Erfahrungen mit einem jungen Husky hast, schreibe es bitte als Kommentar und teile es mit uns.

Share my article

Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.